Mittwoch, 5. Juli 2006

Diplomtagebuch

Ich habe mal wieder das große P im Auge - P wie Panik. Warum? Heute war mein Professor hier im Betrieb. Er wollte mit meinem Betreuer und den anderen Beteiligten das Thema (Pflichtenheft) festklopfen. Das Ganze fing auch ganz harmlos an: Stand der Dinge, Klärung der Prozessabläufe und und und. Als es dann darum ging die wichtigen Punkte nieder zuschreiben wurde ich dann aber hellhörig. Denn, naja, das sind ja die Sachen, die ich bearbeiten soll. Die Herren haben sich also fleißig unterhalten und ich hab sogar ab und an mal ein Wort verstanden. Aber die Sachen die ich da berechnen soll... also böhmische Dörfer sind dagegen gar nichts. Gut, das Ganze kann/muss sich jetzt ändern, sobald ich mit der Auswertung anfange, aber im Moment... ne keinen Schimmer.

Wo ich das hier so schreibe kommt in mir natürlich auch die Fragen auf: Warum hast du dir diese Arbeit denn dann überhaupt aus gesucht, wo du da doch keinen Schimmer von hast? So was weiß man schließlich vorher! Aber so ganz stimmt das nicht, bis heute Mittag – vor dem Treffen – wog ich mich noch in einer gewissen Selbstsicherheit. Nach dem Motto: Alles halb so schlimm. Ein paar Rechnungen ein bisschen bewerten und alles ist takko. Aber der Eindruck trog mich erheblich, denn jetzt wo der Prof. mit den Anderen beiden abgesprochen hat, was denn noch alles untersucht werden sollte habe ich das ganz große Gefühl im Bauch Mutterseelen allein auf der Welt zu sein. Und was noch schlimmer ist, die ganzen Leute fahren demnächst erstmal für min. drei Wochen in den Urlaub. Das heißt alle Ansprechpartner sind weg. Und drei Wochen nix tun ist echt nicht gut. Hm, mal überlegen wie ich am besten wieder Oberwasser bekomme.

Wer kennt sich denn mit statistischen Betrachtungen der Messtechnik (Korrelation, Auslegung & Bewertung der Korrelationen, Standard-Abweichungen,...) aus? Los, Freiwillige vor, stelle mich auch gerne für eine konstruktive Erklärung hin und sorge für die entsprechende Verpflegung.

Mensch Mensch Mensch, ich glaube ich mach jetzt erstmal Feierabend und gehe eine Runde laufen. Den Schreck muss ich erstmal verkraften. Mein Betreuer kann meinen Gedankensturm im Wasserkopf Wasserglas nicht verstehen, aber das würde ich als Messtechniker mit über 30 Jahren Berufserfahrung wohl auch so sehen. Erschwerend kommen dann auch noch die verträumten 34°C hier im Büro dazu. Komisch der letzte Beitrag hatte noch eine ganz andere Grundstimmung... so schnell verhagelt einem also die Petersilie.

~ Paul Carrack - No Face, No Name, No Number ~

Immer schön flockig bleiben

Ok ok ok, Deutschland wird nicht Weltmeister, Schade. Ich hätte es mir ja auch gewünscht (u.a. hier & hier) aber es hat halt nicht sollen sein. Aber deswegen muss man doch jetzt nicht gleich alles hängen lassen. Die Fußballgötter waren dagegen und Schluss. Es war ein schönes Spiel (ja ich habs gesehen *schäm*) und unverdient gewonnen haben sie ja nun nicht grade, also die Italiener. Aber wegen einem verlorenem Spiel muss man ja nun nicht gleich die Flinte in den das Korn werfen. Immerhin sind noch drei Spiele offen, und eines davon sogar mit der deutschen Mannschaft.

Man muss das Ganze schon sportlich sehen - und das sage ich nicht nur, weil ich nicht so Fußballfanatiker bin. Möchte ja nicht wissen, wie viele Leute gestern ihre Wimpel gleich nach dem Spiel vom, Auto gepflückt haben, heute morgen während der Fahrt zur Arbeit waren nur sehr wenige zu sehen. Allerdings waren allgemeint auch sehr wenige Autos auf der Straße. Sind wohl alle noch am ausschlafen. Im Büro war es heute morgen, halb acht, zumindest sehr leer.

Aber was soll’s. Sind wir halt dieses mal nicht Weltmeister geworden, im Herzen wissen wir es ja alle besser. Als Konsequenz aus dem gestrigen Spiel werden ich meine Pizza weiter selber machen und das Eis dort kaufen wo es schmeckt - ohne Ansehen von Nationalität oder WM-Platzierung. Mit anderen Worten; Alles bleibt wie es war. Allen die es auch so locker sehen wie ich, sei dann auch das neue alte Lied der Sporties ans Herz gelegt: ’54, ’74, ’90, 2010 - „Am Kap der guten Hoffnung wird man sich wieder sehen...“ (gehört heute morgen im Radio, ob die das evtl. schon vorbereitet hatten? Hm..) Frei nach dem Motto: Nach der WM ist vor der WM. *g*

Also Kopf hoch, es muss weiter gehen.

~ Pixies - Where Is My Mind? ~

Mein Pub

Grün wie Irlands weite Auen

Wo ist was?

 

Letzte Bestellungen

movie tube now
I love these kinds of posts :D. One of my favorite...
movietubenow (Gast) - 23. Feb, 13:56
Sich melden bei so einem...
Hallo, bei so einem Vorfall sollte man auf jeden Fall...
Dominik (Gast) - 4. Sep, 02:00
banjoory http://www.banjoory.de/
banjoory http://www.banjoory.de/
gude (Gast) - 28. Jul, 19:22
die band heißt...
die band heißt bajoory 1 lied chilln am see 2...
gude (Gast) - 28. Jul, 19:20
deutsche Musiksuchmaschine
Es gibt auch eine deutsche Musiksuchmaschine: http://www.mp3shki.de...
traktor (Gast) - 6. Mrz, 17:07

Live Auftritte

www.flickr.com

Ansprechpartner


Vorratskammer

Juli 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 4 
 8 
15
16
22
26
28
31
 
 
 
 
 
 
 

Eröffnet am

Online seit 4593 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Feb, 13:56

Kerbholz

Hannoverblogs.de
kostenloser Counter

Keine Zielgruppe
Egoload - Verlässlicher Realist


cinema, dvd & tv
Diplomtagebuch
Frage
Frankenland
inside the web
normal madness
technical
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren