Mittwoch, 10. Mai 2006

Diplomtagebuch

Noch ein kurzer Nachtrag zum Thema Werksschutz/Pförtner. Gestern, nach dem Besuch beim Prof. hatte ich mir noch ein von ihm empfohlenes Buch aus der Bibo (Bibliothek) mitgenommen. Worauf ich nicht geachtet hatte war, hinten in dem kleinen Büchlein, war eine CD-Rom mit Begleitmaterial bzw. Übungsaufgaben eingeklebt. Achtlos hatte ich es auch heute morgen nicht im Rucksack sondern los in der einen Hand in der anderen mein Werksausweis – für das Drehkreuz. Völlig unbedarft kam ich so an der Pfördnerbude vorbei und wurde gleich erstmal rein gewunken:
Pförtner: Kann ich das Buch mal sehen?
Ich: Klar, warum nicht.
Pförtner: Was haben Sie mit der CD vor?
Ich: Welche CD?
Pförtner: Na die hier im Buch… – schaukelt damit vor meiner Nase rum –
Ich: Oh, völlig übersehen, aber eigentlich wollte ich die mit rein nehmen.
Pförtner: Das dürfen Sie aber nicht, haben Sie nicht die Datenschutzbestimmungen gelesen? Keine Datenträger, Mp3-Player, Kassetten oder ähnliches dürfen nicht beim betreten oder verlassen des Werksgeländes mitgeführt werden. - Ob der das auswendig gelernt hatte?
Ich: Hm, hab ich wohl verdrängt. Und nun? Ich brauch die aber, gehört ja zum Buch…
Pförtner: Das Buch darf rein, aber die CD können Sie sich beim rausgehen hier wieder abholen. Ich mache da für Sie einen Vermerk an die Seite.
*rums* Tür zu, und ich stand völlig irritiert wieder draußen.
Mein Gott, die können sich auch anstellen… meinen Stick darf ich (angeblich) rein und rausschleppen wie ich lustig bin, aber eine kleine CD mit Lehrmaterial wird gleich konfisziert. Sehr Mysteriös das Ganze. Werde mir den CD-Inhalt jetzt auf den Stick kopieren und sie dann zuhause lassen. Und das Buch kommt jetzt immer in den Rucksack! Hoffentlich denke ich beim abgeben des Buches wieder an die CD, sonst wird das teuer.

~ Housemartins - Caravan Of Love ~

Das portable Büro

Mit so einem USB-Stick kann man eine Menge anstellen, Daten von A nach B bringen, auf dem Flur extrem wichtig aussehen, wenn einem das Flatterbändchen (Mini-Lan-Yard) lässig aus der Tasche hängt und bestimmt noch einige andere Sachen. Interessant wird es aber wenn man damit auch etwas Brauchbares damit anstellen kann. Im schlimmsten Fall sogar Arbeiten. Aber wie? Die ganzen Adressen, Links E-Mails und Online-Passwörter sind ja zuhause auf dem Rechner, nicht greifbar. Sich alles auf Papier zu schreiben oder als E-Mail auf die Arbeit zu schicken wäre auch ein Möglichkeit, aber nicht wirklich praktikabel. Man bräuchte eine einfache und schnelle Lösung denn, wie wir ja alle Wissen, der Mensch ist bequem.

Und da kommt der/ein USB-Stick ins Spiel. Der neueste Trend, wenn man Happ-i-Day und der 3Sat-Sendung neues glauben darf ist es, ist es die ganzen Daten, und Programme die man so brauchen könnte auf seinen Datenstick zu spielen. Halt ein ein portables Büro wenn man so will. Die Idee finde ich sehr gut, man kommt an den Rechner von XY, steckt den Stick ein, und kann seinen gewohnte Browser [ bei mir Firefox mit allen Erweiterungen die ich so „brauche“, und Bookmarks (wie die Lesezeichen so toll auf englisch heißen)und so weiter], sein E-Mail-Programm (zum Beispiel Thunderbird oder Pocomail … ) mit allen E-Mailadressen so eingestellt wie man es haben will oder auch Office-Anwendungen (OpenOffice, PDF-Reader), Grafikprogramme (z.B. IrfanView, Gimp…) und und und. Außer diesem bescheidenen Ansätzen gibt es anscheinend alles, das man so als Programm kennt auch, in klein, für den Datenträger.



Eine schicke, einfache, unkomplizierte und Platz sparende Idee. Gerade, da es ja bei den meisten Firmen verboten nicht gerne gesehen wird, wenn man sein gewohnte, eigene Software benutzt. Als großes Spielkalb hab ich das natürlich auch gleich ausprobiert und was soll ich sagen?, es klappt! Ab und an ist die begrenzte Geschwindigkeit des USB-Anschlusses ein kleiner Flaschenhals, aber die paar Sekunden kann man ja auch mal aus dem Fenster gucken. Sehr schön. Vor allem, da ich mir nicht mehr mit dem doofen Internet Explorer rumärgern muss, Opera oder halt FireFox mit ihren Tabs sind schon angenehmer…

Hab ich ja fast ganz unterschlagen, das ganze hier dreht sich hier nur um die bunte Windows (2000 oder XP) Welt. Wie das bei Mac-Usern ausschaut kann ich nicht sagen, da ich ja keinen Apple habe. Und den Linux-Nutzern sei gesagt, ihr habt schon Knoppix, was ja ein komplettes Betriebssystem samt Programme zum mitnehmen ist.

Alle Die da auch mal ausprobieren möchten gebe ich hier noch ein paar Links mit auf dem Weg: Selber ausprobiert und für gut befunden – was immer das heißen mag - habe ich:

Mozilla Firefox (Webbrowser), Foxitreader (PDF-Reader), IrfanView (Bildbetrachter), Pstart (mobiles Startmenü), DirSync (Programm zum automatischen synchronisieren von zwei Verzeichnissen) und Rainleander (Kalender und Terminplaner)

~ Torfrock - Rollos Taufe ~

Mein Pub

Grün wie Irlands weite Auen

Wo ist was?

 

Letzte Bestellungen

movie tube now
I love these kinds of posts :D. One of my favorite...
movietubenow (Gast) - 23. Feb, 13:56
Sich melden bei so einem...
Hallo, bei so einem Vorfall sollte man auf jeden Fall...
Dominik (Gast) - 4. Sep, 02:00
banjoory http://www.banjoory.de/
banjoory http://www.banjoory.de/
gude (Gast) - 28. Jul, 19:22
die band heißt...
die band heißt bajoory 1 lied chilln am see 2...
gude (Gast) - 28. Jul, 19:20
deutsche Musiksuchmaschine
Es gibt auch eine deutsche Musiksuchmaschine: http://www.mp3shki.de...
traktor (Gast) - 6. Mrz, 17:07

Live Auftritte

www.flickr.com

Ansprechpartner


Vorratskammer

Mai 2006
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 6 
14
19
20
25
26
30
 
 
 
 
 

Eröffnet am

Online seit 4595 Tagen
Zuletzt aktualisiert: 23. Feb, 13:56

Kerbholz

Hannoverblogs.de
kostenloser Counter

Keine Zielgruppe
Egoload - Verlässlicher Realist


cinema, dvd & tv
Diplomtagebuch
Frage
Frankenland
inside the web
normal madness
technical
Profil
Abmelden
Weblog abonnieren